Wirkung von Gold & Silber



Wirkung in der Medizin

Die Medizin kennt die kolloidalen, gesund machenden Wirkstoffe von Gold und Silber schon seit vielen Jahren. Im März 1978 schrieb Science Digest, dass sich der wirkungsvollste Bakterienkiller "kolloidales Silber" als Wunder der modernen Medizin entpuppt. Ein Antibiotikum eliminiere angeblich vielleicht ein Dutzend verschiedener Krankheitserreger, kolloidales Silber hingegen tötet etwa 650.

Der Begriff Kolloidal

Silber- oder Goldkolloide sind die kleinsten Teile, in die diese Metalle zerlegt werden können und trotzdem noch die individuellen Eigenschaften des Silbers und des Goldes erhalten bleiben. Die nächste Stufe der Zerkleinerung wäre das Atom. Zum Vergleich: Ein rotes Blutkörperchen hat eine Größe von 7.500 nm und ist damit ca. 60.000-mal größer als ein Kolloidal.

Erforscht seit über 100 Jahren

Kolloidales Gold wurde bereits 1857 von dem englischen Chemiker Michael Faraday angewendet, damals hingegen "nur" zur Bekämpfung von Depressionen, Alkohol-, Tabak- und Esssucht.

Die Wirkung des Kolloidal- Goldes wurde folgendermaßen erklärt:

  • Gold aktiviere und harmonisiere das Drüsensystem
  • Gold beruhige das Nervensystem
  • Gold aktiviere die inneren Energien und führe zu einer verbesserten inneren Einstellung

Heute ist bekannt, dass der Informationsfluss im menschlichen Körper vom Fluss der Elektronen abhängt und viele wichtige Funktionen darauf aufbauen. Kolloidal Gold kann die elektrischen und in der weiteren Folge auch die magnetischen Eigenschaften des Körpers beeinflussen. Deshalb kann kolloidal Gold ausgleichend auf ein gestörtes elektrisches Potential im Körper wirken, besonders entlang der Wirbelsäule. Das spürbare Ergebnis ist mehr innere Balance und Wohlbefinden, körperlich wie psychisch.